1. Singvogeltag im Zoo Köln

Am Sonntag, dem 6. Mai 2018, war es endlich so weit. 

Der 1. Singvogeltag im Zoo Köln fand statt.

Mit umfangreichen Aktionen wurde auf die Bedrohung der Singvögel, vor allem im asiatischen Raum informiert und Spenden gesammelt.

Kindersingen, Bastelstationen und Infostände wurden aufgebaut um auf das drohende Aussterben der bunt gefiederten Sänger aufmerksam zu machen.

Wahrscheinlich zum ersten Mal europaweit - wenn nicht gar weltweit - gab es dabei eine Tattoo-Spendenaktion in einem Zoo. 

Mit Tätowierern aus den Studios The Tattoo BayBULL SHARK TattooInked Stories und Madlyne van Looy Tattoo & Art, beteiligten sich insgesamt 7 Künstler an der Aktion, tätowierten fleißig Singvögel aller Art und konnten so am Ende des Tages die stolze Summe von 2.785 € an die EAZA-Singvogelkampagne übergeben! (http://http://www.silentforest.eu/)

Die Truppe der fleißigen Tätowierer, zusammen mit Bernd Marcordes, dem Kurator des Zoo Köln und Mitverantwortlicher für das Vogelschutzprojekt und Birgit Schäfer, der Organisatorin der Tattooaktion.

Vielen Dank nochmal an meine tollen Kunden, die es mir, dank des großen Anklangs, selbst ermöglichten 700€ davon beizutragen! Ihr seid großartig :)

Vor allem wenn man in Betracht zieht, dass bereits für 1.000 € eine neue Zuchtstation aufgebaut werden kann, sieht man wie wichtig euer Beitrag ist! Danke vielmals dafür! <3

Doch warum ist es so wichtig sich für die kleinen Piepmätze einzusetzen?

Das Silent Forest Projekt hatte für diese Aktion sechs Flagship Vögel ausgesucht (unter anderem die Java-Buschelster, den Bali-Star und der Gelbscheitelbülbül), wobei die Bedrohung weitaus umfassender ist und sich auf allerlei asiatische Singvögel bezieht.

Denn auf den indonesischen Inseln, wie Java und Bali z.B., bringen immer mehr Menschen ihren Wohlstand durch die traditionelle Haltung von speziellen Singvögeln zum Ausdruck. 

Leider ist aber diese Haltung nicht optimal. Kaum jemand beschäftigt sich mit den Bedürfnissen der anspruchsvollen Arten. Dies führt dazu, dass die aus der Wildnis entnommenen Vögel auf dem Markt landen, dort teuer eingekauft werden (manchmal zum Preis eines Autos), nur um dann nach wenigen Wochen zu sterben. Zudem werden noch Wettbewerbe veranstaltet, wo auf die Vögel gegen hohen Einsatz gewettet wird, um den besten Sänger zu küren. Dies alles ist zwar eigentlich verboten, doch kaum jemanden kümmert die aktuelle Gesetzeslage. 

Viele dieser Arten findet man jedoch nur auf einer speziellen Insel. Ist diese Insel also erstmal leergefegt, werden diese Arten unwiderruflich verschwunden sein.

Einige Zoos in Europa und Naturschützer vor Ort haben sich dazu entschlossen dem entgegen zu wirken. Da von vielen dieser Vögel weitaus weniger als hundert Tiere, manchmal gar nur 20 Stück, leben, ist ein koordiniertes Zuchtprogramm geplant, um die Gene der verbleibenden Gene optimal zu nutzen und die Restpopulation nicht noch durch Inzucht zu schwächen.

Doch was wird nun mit dem Geld gemacht?

Wie schon erwähnt ist der Aufbau weiterer Zuchtstationen geplant. Vor allem in den Ursprungsländern, als auch in Zoos europaweit. Von den 20 in Europa lebenden Java-Buschelstern sind 10 Stück bereits Nachzuchten! Eine gute Rate für den Anfang.

Doch nicht nur die Zucht ist wichtig. Auch das Wiederaussetzen in die Natur, die Aufklärung bei der Bevölkerung in den Heimatländern, die regelmäßige Kontrolle asiatischer Vogelmärkte, die Durchsetzung der Gesetze und die weitere Forschung der noch wenig verbliebenen Vögel spielt eine ebenso große Rolle. Denn nur kleine Änderungen in Haltung oder Nahrungszusammensetzung kann eine Rolle dabei spielen, ob sich ein Vogelpaar paart und Nachwuchs großzieht - oder eben nicht.

In dem Sinne bedanke ich mich bei allen Beteiligten, insbesondere bei dem Zoo Köln, für sein Engagement und die Möglichkeit für dieses noch unübliche und besondere Tattoo-Projekt.

Falls dies als Inspiration für weitere Projekte dieser Art bietet, würde ich mich freuen nach Möglichkeit daran teilzunehmen!

Falls ihr euch nun dazu angeregt fühlt etwas spenden zu wollen, so könnt ihr dies direkt hier tun: 

https://www.silentforest.eu/join-the-campaign/donate/

Ihr könnt auch bei mir im Studio spenden - ich werde das Geld dann direkt dem Projekt übergeben.

Und hier noch ein paar Impressionen:

 Der afrikanischer Nimmersatt im Zoo Köln machte sich hübsch für das Foto :)

Der afrikanischer Nimmersatt im Zoo Köln machte sich hübsch für das Foto :)

 Die kleine Blaumeise hat ihren Platz über den Kirschblüten (nicht von mir) gefunden.&nbsp;

Die kleine Blaumeise hat ihren Platz über den Kirschblüten (nicht von mir) gefunden. 

 Ein Palawan Pfaufasan betrachtet die Menschen genauso neugierig durch die Scheibe, wie die Zoobesucher ihn :)

Ein Palawan Pfaufasan betrachtet die Menschen genauso neugierig durch die Scheibe, wie die Zoobesucher ihn :)

 Auch das Rotkehlchen wurde von meiner lieben Kundin adoptiert.&nbsp;

Auch das Rotkehlchen wurde von meiner lieben Kundin adoptiert. 

Leider habe ich bei zwei meiner Kunden nicht dran gedacht Fotos zu schießen (das vergesse ich leider viel zu oft). Ich werde aber definitiv noch Bilder von den abgeheilten Tattoos nachliefern.